Landesgleichstellung in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein regelt die Umsetzung von digitaler Barrierefreiheit im Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein (Landesbehindertengleichstellungsgesetz – kurz: LBGG) von November 2008. Das LBGG dient der Umsetzung der EU-Richtlinie 2102 und bezieht sich in Paragrafen § 12b auf die vier Grundprinzipien der WCAG 2.1. Zudem erläutert es die Inhalte der zur Verfügung zu stellenden Barrierefreiheits-Erklärung.

Die Landesverordnung über den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen von September 2019 widmet sich unter anderem den Anforderungen des Feedback-Mechanismus und des Beschwerdeverfahrens. Die Durchführung, Berichterstattung und Überwachung der digitalen Barrierefreiheit übernimmt das Ministerium für Digitalisierung.

Mehr zum Thema Barrierefreiheit

Formulare richtig gestalten - Effektive Dialoge im Web aufbauen und Conversions erreichen

Effektive Dialoge im Web aufbauen und Conversions erreichen

Mehr erfahren

Die Web Content Accessiblity Guidelines (WCAG) - Barrierefreiheit im Internet

Die WCAG bilden die grundlegenden Richtlinien für ein barrierefreies Internet

Mehr erfahren

Für wen sind die WCAG verpflichtend?

Rechtliche Rahmenbedingungen und Termine für das Umsetzen von Barrierefreiheit im Web

Mehr erfahren

5 Tipps für eine barrierefreie Website

So machen Sie Ihre Seite auch ohne grundlegendes Neudesign benutzerfreundlicher

Mehr erfahren