Landesgleichstellung in Baden-Württemberg

Hier regelt das Landesgesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Landes-Behindertengleichstellungsgesetz – kurz: L-BGG) die Umsetzung der digitalen Barrierefreiheit öffentlicher Stellen. Das L-BGG orientiert sich dabei an der EU-Richtlinie 2102.

Paragraf § 10 des L-BGG bestimmt die Anforderungen für mediale Angebote. Diese beziehen sich auf die Standards der BITV 2.0. Die Überwachung der Durchsetzung und Einhaltung der Anforderungen obliegt der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Gesetzlich wurde dies in der Verordnung des Sozial- und Innenministeriums zur Durchführung des L-BGG (L-BGG-DVO) vom Dezember 2019 verankert. Die L-BGG-DVO gibt unter anderem vor, dass mobile Anwendungen und Websites jährlich überwacht werden (§ 12) und gibt konkrete Anweisungen bezüglich der Barrierefreiheits-Erklärung (§ 3 - §8 ). Ein Bericht über die Durchsetzung von Barrierefreiheit muss alle drei Jahre zum 31. Mai beim Sozialministerium vorgelegt werden.

Mehr zum Thema Barrierefreiheit

Die Web Content Accessiblity Guidelines (WCAG) - Barrierefreiheit im Internet

Die WCAG bilden die grundlegenden Richtlinien für ein barrierefreies Internet

Mehr erfahren

Für wen sind die WCAG verpflichtend?

Rechtliche Rahmenbedingungen und Termine für das Umsetzen von Barrierefreiheit im Web

Mehr erfahren

Formulare richtig gestalten - Effektive Dialoge im Web aufbauen und Conversions erreichen

Effektive Dialoge im Web aufbauen und Conversions erreichen

Mehr erfahren

5 Tipps für eine barrierefreie Website

So machen Sie Ihre Seite auch ohne grundlegendes Neudesign benutzerfreundlicher

Mehr erfahren